DIE NACHHALTIGE STADT 🌃🌳

Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind die Gebote der Stunde und in vielen unserer Lebensbereiche prĂ€sent. Laut Definition geht es beim Thema Nachhaltigkeit vor allem darum, „[
] die BedĂŒrfnisse der Gegenwart so zu befriedigen, dass die Möglichkeiten zukĂŒnftiger Generationen nicht eingeschrĂ€nkt werden.“[1] Die drei Dimensionen Wirtschaft, Ökologie und Soziales stehen dabei gleichwertig nebeneinander. Doch was bedeutet das fĂŒr unser Leben in der Stadt? – Denn wo und wie wir dort leben, hat enorme Auswirkungen auf uns, unsere Umwelt und Gesundheit, unser Wohlbefinden und das Leben zukĂŒnftiger Generationen.

Die Mehrheit der Weltbevölkerung lebt aktuell in StĂ€dten – das erste Mal in der Menschheitsgeschichte. Bis zum Jahr 2030 soll die Zahl der StĂ€dter und StĂ€dterinnen bereits auf 60 Prozent der Weltbevölkerung ansteigen. Das bringt auch fĂŒr die StĂ€dte neue und komplexe Herausforderungen mit sich. Das bedeutet z. B. weiter steigende Mietpreise, wachsende Luftverschmutzung durch Autos und Industrie, Platzmangel sowie effizientere Nutzung von Ressourcen. Heute verbrauchen StĂ€dte bis zu 70 Prozent der weltweit verfĂŒgbaren Ressourcen und 80 Prozent der global erzeugten Energie.

Damit es uns allen in Zukunft noch gut geht, muss sich also in den StĂ€dten langfristig etwas Ă€ndern. So wurde bereits im Jahr 2015 mit der Verabschiedung der Agenda 2030 unter dem SDG (Sustainable Development Goal) 11 „Nachhaltige StĂ€dte und Gemeinden“ festgehalten, dass StĂ€dte und Gemeinden wichtige Dreh- und Angelpunkte fĂŒr eine nachhaltige und zukunftsfĂ€hige Entwicklung darstellen.

Patricia Espinosa Cantellano (GeneralsekretĂ€rin der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen) sagte sogar: „Der Kampf um das Klima wird in StĂ€dten gewonnen oder verloren.“[2]

Nachhaltige Stadt – was bedeutet das?

Eine nachhaltige Stadt wirkt nicht nur Umweltverschmutzung, Klimawandel und Ressourcenverschwendung entgegen, sondern sorgt gleichzeitig dafĂŒr, dass es seinen BĂŒrger:innen gut geht und sozialer Ungleichheit entgegengewirkt wird. Was eine nachhaltige Stadt ausmacht und wie Nachhaltigkeit in der Stadt erreicht werden kann, lĂ€sst sich grob mit sieben Kernpunkten beschreiben:

  1. Geringer Energie- und Ressourcenverbrauch sowie eine effiziente Ressourcennutzung (z. B. mit energieeffizienter Straßenbeleuchtung) – natĂŒrliche Ressourcen werden außerdem geschĂŒtzt.
  2. Nutzung erneuerbarer Energiequellen und grĂŒner Architektur.
  3. Weniger Luftverschmutzung und CO2-Emissionen (à verbesserte LuftqualitÀt).
  4. Intelligente Verteilung von Ressourcen sowie nachhaltige Nutzung von vorhandenem Raum.
  5. Reduzierung von Abfall, ein effizientes Entsorgungssystem mit einem hohen Recyclinganteil und eine verbesserte Wassereinsparung.
  6. Reduzierte Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen + lokale Wirtschaft und Nachfrage lokaler Lebensmittel werden gestÀrkt.
  7. Platz fĂŒr alle gesellschaftlichen Gruppen sowie soziale Treffpunkte z. B. Sport- und Musikvereine, die fĂŒr alle offen sind.

 

DarĂŒber hinaus motiviert die nachhaltige Stadt mit entsprechend guter Infrastruktur ihre BĂŒrger:innen zu einem nachhaltigen Lebensstil und sorgt fĂŒr eine gesĂŒndere Umwelt, die allen Stadtbewohnern zugutekommt. Ein besserer Umgang mit der Umwelt lĂ€sst die Stadt grĂŒner werden und schafft ErholungsrĂ€ume, die nachweislich wichtig fĂŒr unsere physische und psychische Gesundheit sind. Klingt nicht nur gut, sondern ist es auch!

Und was Sie heute schon tun können? – Mit gutem Beispiel und im Rahmen Ihrer Möglichkeiten vorangehen und Familie, Freunde und Kinder sensibilisieren und mitnehmen.

Mehr zum Thema nachhaltige StÀdte und Gemeinden sowie zur Agenda 2030:

https://www.bmz.de/de/agenda-2030/sdg-11


[1] https://www.bmz.de/de/service/lexikon/nachhaltigkeit-nachhaltige-entwicklung-14700 (19.10.2022)

[2] https://www.bmz.de/de/agenda-2030/sdg-11 (19.10.2022)

ZurĂŒck zur Übersicht